Christina Hörth

Mit neuer Chorleiterin in die Soiree zum 60-jährigen Bestehen

Unter neuer musikalischer Leitung geht der Bühler Frauenchor in ein bedeutendes Vereinsjahr. Dirigiert von Christina Hörth aus Bühlertal wird er am 4. Juni um 20 Uhr mit einem Festkonzert im Haus Alban Stolz sein 60-jähriges Bestehen feiern. Dieses wird eine partnerschaftlich-internationale Note erhalten, denn der Chor Art Kapella aus der Partnerstadt Schkeuditz und der Madrigalchor aus dem ungarischen Tatabanya werden das Programm mitgestalten.

Nicht nur eine Schrecksekunde hatte der Bühler Frauenchor erlebt, als Dirigent André Uelner ihm im vergangenen Jahr dies eröffnet hatte: Durch ein ausgeweitetes Projekt als Theaterpädagoge in Ludwigshafen sei es zeitlich für ihn äußerst eng geworden. Insbesondere schaffe er am Probetag des Frauenchors (seit Menschengedenken donnerstags) die Fahrt von Ludwigshafen nach Bühl nur noch ganz knapp oder – je nach Verkehrslage – gar nicht mehr rechtzeitig.

Nach einem Nachfolger musste der Chor nicht lange suchen, er war sozusagen ein Geschenk des Himmels. Ursula Gerlich, Frauenchor-Sängerin und Lehrerin an der Sternenberg-Grundschule in Altschweier, stellte fest, wie musik- und gesangsbegeistert ihre neue Referendarin Christina Hörth war. Ob es nicht etwas für sie wäre, den verwaisten Bühler Frauenchor musikalisch zu leiten?

Bedenken habe sie schon gehabt, bekennt Christina Hörth offen, ob sie mit ihren 24 Jahren von den Sängerinnen akzeptiert werden würde. Zunächst sang sie im Frauenchor mit, dann trat sie zum Probedirigieren an und erntete Zustimmung. Vorsitzende Claudia Riebel durfte erleichtert aufatmen. Nach jetzt schon zahlreichen von Christina Hörth geleiteten Proben sieht diese ihre Überzeugung bestätigt: „Singen verbindet die Menschen, egal welchen Alters!“ Dirigentin und Sängerinnen proben hoch konzentriert, freuen sich, wie gut sie sich verstehen.

Vorstand und Dirigentin setzen – angesichts der Kürze der Zeit – weise auf Kontinuität: Das bereits von André Uelner fürs Festkonzert zusammengestellte Programm erarbeitet nun seine Nachfolgerin mit dem Chor. Für jedes seiner sechs Lebensjahrzehnte wird er zwei Lieder singen, eines auf Deutsch und eines auf Englisch. Der Bogen reicht von „Lollipop“ über „Love me tender“ und „Mamma mia“ bis zu „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und „Aber bitte mit Sahne“.

Vorsitzende und Dirigentin hegen die Hoffnung, dass solch eine junge musikalische Leiterin auch und gerade junge Sängerinnen überzeugen kann, zum Frauenchor zu stoßen. Zwei neue feste Sängerinnen und zwei Gastsängerinnen haben sich bereits eingefunden. Hineinschnuppern in die Proben sei zwar auch jetzt donnerstags um 20 Uhr im Bürgerhaus Neuer Markt (Eingang von der Marktstraße) möglich, doch seien die Vorbereitungen fürs Konzert so weit gediehen, dass Neuzugänge so richtig erst nach dem Konzert ins Chorleben einsteigen könnten, wägen Vorsitzende und Dirigentin vorsichtig ab, fügen aber schmunzelnd hinzu: Als Zuhörerinnen beim Jubiläumskonzert sind künftige Sängerinnen natürlich besonders willkommen. Als Ziel nennt Christina Hörth, Bewährtes beizubehalten und behutsam Neues einzuflechten. Sie meint: „Den Anspruch auf musikalische Steigerung seines Chors hat natürlich jeder Dirigent, aber das Singen muss zunächst den Sängerinnen vor allem Freude bereiten.“

Erst seit kurzem trägt die neue Dirigentin des Bühler Frauenchors den Namen Hörth: Im Sommer 2010 hat sie geheiratet. Als Christina Schätter wuchs sie am Längenberg in Bühlertal auf. Sie wurde in der Pfarrjugend aktiv, spielte dort Gitarre, studierte auch Lieder für kirchliche Ereignisse ein, von „St. Martin“ bis Firmung.

Das Gitarrenspiel vertiefte sie bei Ezio Cancellieri in Bühl, Querflöte lernte sie bei Martina Franzus. Am Bühler Windeck-Gymnasium legte sie das Abitur ab. Sie studierte an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe mit Schwerpunkten Deutsch, Französisch und Musik. Letztere wurde ihr zum Lieblingsfach, und innerhalb der Musik bereitete ihr wiederum das Dirigieren den größten Spaß.

Sie sang im Karlsruher Hochschulchor und jüngst bei einem Schulpraktikum auf Gran Canaria im Chor der Universität von Las Palmas – natürlich auf Spanisch. Zur Zeit wirkt sie als Referendarin an der Sternenberg-Grundschule in Altschweier und der Hauptschule der Josef-Schofer-Schule in Bühlertal. Ihre Leidenschaft darf sie auch an den Schulen ausleben, sie unterrichtet dort Musik in fünf Klassen.

 

 

Christina Hörth

Hier finden Sie uns:

Nächste Probe

 

 

 

 

Aus gegebenem Anlass finden zur Zeit keine Proben statt.

 

Der nächste Probetermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

(Probe ist donnerstags, 20 Uhr)

 

 

 

Auftritte erscheinen unter Termine

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bühler Frauenchor